Fremdsprachen – Welche Methode, welche Hilfsmittel?

  • Veröffentlicht von Linguis @ 2008-01-28 – 09:37:47

    Hallo und guten Tag,
    ich wünsche eine angenehme und erfolgreiche Woche.

    Zuletzt konnten wir feststellen, welches Sprachniveau wir aufweisen – in welcher Sprache auch immer - und können so festlegen, wo wir anfangen bzw. weitermachen müssen, um unsere Ziele – unter Definierung der Etappenziele – auch zu erreichen.

    Somit sind wir wieder zurück bei einem der früheren Themen: Der Methode!

    Nun sollten wir uns aber darüber klar werden, dass es die einzig wahre, einzig richtige Sprachlernmethode nicht gibt. Wie schon auf der HP meiner Website festgestellt, wird es daher immer wieder sinnvoll sein, verschiedene Methoden und Hilfsmittel zu vernetzen. Zu vernetzen heißt in diesem Falle, sowohl das eine als auch das andere einzusetzen, je nachdem, wo wir gerade sind, welche Schwächen wir ausmerzen wollen etc. etc.

    Wenn wir z. B. mit einer der gängigen Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch beginnen, so spricht nichts dagegen, die Superlearning-Methode einzusetzen bzw. auszuprobieren. Dafür sind zumindest drei Kursanbieter vorhanden. Diese Methode spricht u. a. auch unser Unterbewusstsein in vermehrtem Maße an und erleichtert es uns, für die neu zu lernende Sprache ein erstes Sprachengefühl zu entwickeln.

    Gegen ein uneingeschränktes Weiterlernen nach dieser Methode spricht unter anderem, dass es über ein gewisses Niveau hinaus keine Kurse mehr gibt, die für Autodidakten geeignet wären. Aber Grundsätze der Suggestopädie können in jede andere Methode übertragen werden, somit macht es immer Sinn, sich mit dieser Methode einmal mal zu befassen. (Auch diesbezüglich weise ich einiges an Erfahrung auf, wenn Sie Details gezielt wissen wollen, so kontaktieren Sie mich bitte.)


    1.619 mal gelesen