Fremdsprachen – das leidige Thema Vokabellernen (1)

  • Veröffentlicht von Linguis @ 2008-02-05 – 09:20:01

    Guten Morgen,

    haben Sie heute schon Vokabel gelernt, gepaukt, etc. etc.?

    Wozu denn, es gibt viele Methoden, wo das gar nicht nötig ist, es gibt andere Methoden, wo man bis zu 800 x schneller lernt, folglich auch die Vokabel.

    Tja, das Problem ist nur, dass uns niemand von all jenen, die uns solches versprechen, sagt oder auch sagen kann, von wo aus, von welcher Basis aus diese 10 bis 800-mal schnellere Methode gerechnet wird, gerechnet werden kann.

    Sie meinen, das wäre unwichtig? Also ich sehe das anders, denn ich möchte vergleichen, möchte prüfen und dann überlegen. Vergleichen kann ich aber nur dann, wenn ich irgendwelche Werte zum Vergleichen habe.

    Dabei gehe ich auch von meinen eigenen Werten, meinen Vorstellungen, Rahmenbedingungen und Zielen aus. Will ich jetzt fünf Vokabel am Tag lernen, so sind das bei einem Grundwortschatz von 1500 Vokabeln (she. Wortschatz 1) 300 Tage, die ich dafür benötige, immer unter der Voraussetzung, dass ich sie regelmäßig lerne und sie mir auch gemerkt habe, als passiven Wortschatz, wohlgemerkt.

    Habe ich jedoch ehrgeizigere Ziele, so wird das wohl nicht wirklich reichen, oder? Wie wir schon besprochen haben, werden wir mit den 1500 Vokabeln auch nicht weit kommen. 5000 Wörter zu kennen, vor allem auch zu können, ist schon etwas wesentlich anderes und 8000 Wörter sind – für einfache Gespräche – schon recht komfortabel.

    Auch die Relationen sehen hier anders aus: Wenn ich diese 5000 Wörter in Rationen von 50 Wörtern täglich lerne, so brauche ich dafür 100 Tage. Bei einem solchen Umfang muss sie auch Üben, durch Lesen, Hören, usw., das ist schon klar.

    Die Gretchenfrage ist aber:
    Werde ich, kann ich ein solches Pensum mit einem Vokabelheft, einem Vokabelposter oder ähnlichem bewältigen? Gibt es überhaupt Systeme, die mir das ermöglichen würden?

    Heute ist Faschingsdienstag, obige Frage ist trotzdem kein Faschingsscherz und es würde mich brennend interessieren, was Sie persönlich dazu sagen.

    Einen fröhlichen Faschingsausklang wünscht Ihnen herzlichst

    Linguis

    2.706 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    Gast -

    • Sebastian Felling (Besucher) • vocprof.de.softonic.com/ (Link aktualisiert – L) • 2009-07-04 @ 17:00:14 Hallo Linguis! Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Auch ich stoße bei meiner Arbeit als Softwareentwickler für Fremdsprachen-Lernsoftware (insbesondere Vokabeltrainer) häufig auf Kunden, die sich von Versprechungen wie "Lerne 500 Vokabeln in einer Stunde" nur zu gern in die Irre führen lassen. Tatsache ist, dass es beim Vokabellernen nicht auf die bloße Anzahl ankommt. Abgesehen davon, dass die Aussage, 500 Vokabeln pro Stunde zu lernen eine völlig unrealistische Vorstellung vom Lernen gibt, ist damit nur etwas zur Quantität, nicht zur Qualität des Gelernten gesagt. Tatsache ist auch, dass je schneller eine Vokabel gelernt wird, desto schneller sie auch wieder in Vergessenheit gerät. Nur ständiges Wiederholen durch Anwenden bringt den gewünschten Erfolg. Daher ist die Zeit des erstmaligen Lernens einer Vokabel unwichtig. Viel wichtiger ist die Lernstrategie und -organisation zum Wiederholen, Anwenden und Abgrenzen des Wissens zu Neuem und bereits Bekanntem Wissen. Genau hier setzen meine Lernwerkzeuge an. Und genau hier hapert es bei den Versprechen wie die obige. Mit besten Grüßen Sebastian Felling Felling Softwareentwicklung felling-software.com/