Sind Menschen, die mehrere Fremdsprachen sprechen, deshalb etwas Besonderes?

  • Veröffentlicht von Linguis @ 2009-01-19 – 07:55:03

    Ja und nein!

    Ja, sie sind etwas Besonderes, weil sie sich von der Masse all jener abheben, welche nur eine oder eine plus Fragmente einer zweiten sprechen bzw. beherrschen (Englisch Grundkenntnisse). Was es heißt, eine Fremdsprache zu beherrschen, wollen wir uns für einen der nächsten Beiträge aufbewahren, einverstanden?

    Nein, sie sind nicht deshalb etwas Besonderes, weil sie mehrere Fremdsprachen beherrschen! Sie beherrschen mehrere Fremdsprachen, weil sie etwas Besonderes sind. Das aber ist ein nicht unerheblicher Unterschied.

    Hier wollen wir all jene unberücksichtigt lassen, die in mehrsprachigen Gebieten aufgewachsen sind oder Diplomatenfamilien entstammen und hier und dort schon zuhause waren. Für diese ist ein anderes Kriterium wichtig, nämlich was sie aus dieser Mehrsprachigkeit gemacht haben, für sich selbst, ihre Angehörigen und die Menschheit insgesamt.

    Hier geht es um all jene, die ganz normal, das heißt ein- bzw. maximal zweisprachig aufgewachsen sind und die es dennoch zustande brachten, mehr als die ein oder zwei Sprachen ihrer Eltern oder Umgebung zu sprechen.

    Diese Menschen sind etwas Besonderes, denn es bedarf einiger Voraussetzungen, um eine echte Mehrsprachigkeit zu erlangen:

    1. Talent und Sprachengefühl
    Diese beiden Faktoren sind sehr hilfreich, aber es gab und gibt sehr wohl genug Menschen, die eine Mehrsprachigkeit auch erreicht haben, ohne dass diese Eigenschaften besonders ausgeprägt gewesen wären.

    2. Mut
    Es bedarf eines gewissen Quantums Mutes, um die eigene Unzulänglichkeit beim Erlernen, vor allem aber beim aktiven Gebrauch der Sprache zu überwinden. Es gilt, auch Spott zu ertragen, wenn man sich mit einer fehlerhaften Bemerkung oder Formulierung blamiert hat. Es heißt, mit den eigenen Fehlern fertig zu werden, diese beständig zu korrigieren, an den Kenntnissen der Sprache zu feilen und unablässig zu versuchen, diese zu vertiefen.

    3. Motivation
    Ebenso gehört eine gehörige Portion von Motivation dazu, um sich hinzusetzen und zu lernen, um gewisse Entbehrungen in Kauf zu nehmen und auf Annehmlichkeiten zu verzichten, um Fortschritte zu gewährleisten. Insbesondere um eine gewisse Regelmäßigkeit und Beständigkeit sicherzustellen, ohne die anspruchsvollere Ziele nicht zu erreichen sind, nicht nur beim Erwerb von Fremdsprachen.

    4. Ausdauer und Beständigkeit
    Wenngleich gewisse Kreise von Kursanbietern das Erlernen von Fremdsprachen neuerdings als etwas darzustellen versuchen, was man mit den richtigen Methoden als Kinderspiel zustande bringt, so ist das fundierte Wissen und aktive Beherrschen einer Fremdsprache nur mit Ausdauer und Beständigkeit zu erreichen, zumeist selbst dann, wenn man die Möglichkeit hat, diese im Ausland zu trainieren.

    5. Umsicht und ÜbersichtDas Erlernen einer Fremdsprache erfordert auch Umsicht und Übersicht. Es bedingt das Bemühen darum, sich erst einmal über Kursangebote, Unterlagen und Hilfsmitteln ins Klare zu kommen, alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, entsprechend zu planen und dann all dies auch entsprechend einzusetzen und umzusetzen.

    6. Die richtige Einstellung und Aufgeschlossenheit
    Dies ist eine der grundsätzlichen Voraussetzungen, um im Fremdsprachenerwerb erfolgreich zu sein. Aufgeschlossenheit gegenüber anderssprachigen Menschen, Ländern und Kulturen, Offenheit für neue Erkenntnisse, Erfahrungen, Bekanntschaften, auch die Bereitschaft, mitbekommene Einstellungen und Denkmuster über Bord zu werfen, sobald man erkannt hat, dass diese falsch waren.

    Es bedarf aber auch der nötigen Einstellung gegenüber anderen Methoden, Denkmustern und Korrekturen des eigenen Denkens und Handelns in Bezug darauf, was man bisher gedacht und gemacht hat.

    Wenn jemand ein bestimmtes Ziel hat, welches ihm oder ihr wert scheint, große Anstrengungen zu unternehmen, dann sollte es die innere Einstellung dazu auch ermöglichen, über den eigenen Schatten zu springen und die selbst errichteten Barrikaden wie beispielsweise „ich werde alles tun, um Englisch innerhalb eines halben Jahres zu erlernen, aber auf dem PC Sprachen zu lernen mag ich einfach nicht“ endgültig niederzureißen.

    Nicht bei jedem mehrsprachigen Menschen treffen alle diese Punkte voll und in gleichem Maße zu, aber das ist auch nicht wirklich wesentlich. Wesentlich ist, dass es schon besonderer Bedingungen bedarf, um eine gewisse Mehrsprachigkeit zu erlangen. Bedingungen, die man sich jedoch großteils erarbeiten kann, wenn man nur will.

    Das ist der Grund, warum Sprachkundige besondere Menschen sind. Denn von nichts kommt auch nichts.


    843 mal gelesen