Fremdsprachenweb.net
Foreign-Languages-Web.net

Startseite

Sprachen

Methoden

Tipps

Service

Links

Themen

Suche

Blog

Weihnacht

Forum

Sitemap

Literatur

Kontakt 

Sprachlernmethoden im Detail

Die Methode Burton

Translate this page
into

Bitte unterstützen Sie
dieses Projekt mit
  einer kleinen Spende, 

via PayPal

Besten Dank!

 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte  ---  Grundsätze  ---  Allgemeines  ---  Vorteile / Pluspunkte  ---  Nachteile / Minuspunkte  ---   Presseberichte  ---   Links   ---   Literatur  ---   Persönliche Erfahrungen   ---    Bewertung

 

Für Ihre Suche im Fremdsprachenweb:

Benutzerdefinierte Suche
 
 

Zum Diskussionsforum für das Thema "Methode Burton"

 

Geschichte:

Die Methode Burton hat ihren Namen von Sir Richard Francis Burton (*19.3.1821 in England, +19.10.1890 in Triest, Italien, damals noch K&K Österr./Ungarn).

Die Biografie von Sir Richard Burton ist eine faszinierende Geschichte und bezeugt eine abenteuerliche Vergangenheit. So war er beispielsweise der einzige Offizier seiner Kompanie, welcher der einheimischen Sprachen mächtig war. Im April 1853 besuchte er, als muslimischer Pilger verkleidet, auch Mekka und könnte so z. B. auch ein Vorbild für Karl May's Geschichten sein.

Ebenso wie bei Heinrich Schliemann interessiert uns hier sein Werdegang jedoch nur im Hinblick auf seine Fremdsprachenkenntnisse. Diese jedoch waren wahrlich gewaltig. So sprach er nicht nur Arabisch sondern auch die Sprachen und Dialekte Indiens.

Zweifellos profitierte er diesbezüglich schon früh vom Umstand, dass seine Familie englischsprachig war, er jedoch einige Jahre in Frankreich und Italien aufwuchs und gute Schulbildung genoss, das Erlernen der lateinischen Sprache mit eingeschlossen. 

Grundsätze:

-

Die Website mit der url  http://www.richmond.gov.uk/home/leisure_and_culture/..... beinhaltet folgende, von mir übersetzte Beschreibung dessen, was über die Vorgehensweise geschrieben steht:

quote

Dr. Greenhill, bei dem Richard untergebracht war, hatte seinerzeit Fremdsprachen studiert und Richard beschloss, diese Sprache unter Zuhilfenahme jener Methode zu erlernen, die er sich in seiner Kindheit während seinem Herumreisen in Europa ausdachte.

Ich bekam eine einfache Grammatik und Vokabular, strich mir die Formen und Wörter an, von denen ich wusste, dass sie absolut notwendig waren und lernte sie auswendig, indem ich sie in der Hosentasche trug und sie während des Tages in freien Augenblicken durchsah. Ich arbeitete damit nie länger als eine Viertelstunde auf einmal, denn danach hatte die Übung ihre Frische verloren. Nach dem Erlernen von etwa 300 Wörtern, eine Leichtigkeit innerhalb einer Woche, stolperte ich durch einige leichte Bucharbeit ... und unterstrich jedes Wort welches ich in Erinnerung behalten wollte. ... Wenn ich auf einen neuen Laut wie z. B. das Arbische Ghayn stieß, so trainierte ich meine Zunge indem ich ihn viele tausend Mal am Tag wiederholte.

Unquote

Allgemeines:

Fundierte Kenntnisse der Grammatik, ein sehr sorgfältig ausgewählter Wortschatz sowie diszipliniertes, fleißiges Lernen ermöglichten es Sir Burton, sich rasch und sicher neue Sprachen anzueignen. Als "mühelos" kann man diese Methode jedoch nicht bezeichnen. 

nach oben

Vorteile / Pluspunkte:

-

Der größte Vorteil an dieser Methode ist wohl, dass man sich vorher eingehend mit der Grammatik beschäftigen muss, um sie umsetzen zu können. Fundierte Grammatikkenntnisse sind ohne jeden Zweifel erforderlich, um eine Sprache so erlernen und beherrschen zu können, dass man sie in jeder Lebenslage problemlos meistern kann. Das aber setzt großen Fleiß, aber auch hohe Anforderungen, z. B. an die eigene Motivation, voraus.

Diese Methode zeigt aber auch, dass es wesentlich sinnvoller ist, einen Minimalwortschatz von 300 bis max. 1000 Wörter wirklich zu beherrschen und diesen dann behutsam auszubauen als Tausende von Wörtern zu lernen, um mit diesen dann - mehr schlecht als recht - herumzustottern.

Nachteile / Minuspunkte:

Minuspunkte? Echte Minuspunkte fallen mir dazu keine ein, es sei denn, Sie möchten den Aufwand an Zeit und Mühe als solche interpretieren.  

Presseberichte:

-  Sind uns keine bekannt.

Links:

-

Links allgemein:

- www.richmond.gov.uk/home/leisure_and_culture/..... - she. oben - eng

- http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Francis_Burton - deu 

- http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_Francis_Burton - wesentlich ausführlicher als die deutschsprachige Ausgabe - eng 

- http://www.bbc.co.uk/history/historic_figures/burton_sir_richard_francis.shtml - eng - leider obsolet

- http://burtoniana.org/main.html - eng

Wenn Sie an weiteren Links zu der Person von Sir Richard Francis Burton interessiert sind, so senden Sie mir bitte eine mail.

nach oben

Literatur:

- www.amazon.de - Sir Richard Francis Burton - deu 

- www.amazon.com - The Devil Drives: A Life of Sir Richard Burton

Persönliche Erfahrungen:

- Habe ich noch keine, das wird sich aber sicher bald ändern. Wie steht es um die Ihren? 
Lassen Sie es uns bitte wissen und tragen Sie Ihre Erfahrungen im Forum ein. Danke!  

Meine Bewertung:

Einmal mehr ist hier ersichtlich, wozu es Menschen bringen können, die wissen was sie wollen, wie sie es machen müssen und die sowohl die nötige Tatkraft als auch das erforderliche Selbstvertrauen haben. Mehr zu sagen scheint hier überflüssig. 

Sind Ihnen weitere Angaben bekannt bzw. haben Sie persönlich solche Informationen?

In diesem Falle wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns und unseren Lesern diese zur Verfügung stellen könnten.  Herzlichen Dank im voraus.

Werden Ihnen diese Informationen helfen?

Ich hoffe es und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie einige Zeilen in mein Gästebuch schreiben würden. 

Sie haben noch nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? 
Dann ist es wohl besser, Sie suchen im Web:

Benutzerdefinierte Suche

nach oben

Aktualisiert:  2016-05-30

 

www.fremdsprachenweb.net ist für die Inhalte externer Links nicht verantwortlich.
Copyright © 2007-2017 [Stefan Svec]. Alle Rechte vorbehalten.

Webmaster:  Stefan Svec

Zur Datenschutzerklärung

Impressum